Alkoholismus Symptome, Ursachen und Folgen

Der Alkoholismus ist eine Erkrankung, die durch ein häufiges und übermäßiges Alkoholkonsum verursacht wird. Nach dem plötzlichen Aufhören mit dem Trinken entwickeln sich bei süchtigen Menschen die Entzugserscheinungen. Ihre Symptome sind Übelkeit, Erbrechen, Angstzustände, Halluzinationen, Zittern usw. Der Alkoholismus beeinträchtigt das Gehirn, das Gedächtnis und die körperlichen Fähigkeiten.

Das ist eine schwere seelische Erkrankung, die behandelt werden sollte. Es ist für Alkoholiker besonders schwierig, die konsumierte Menge unter Kontrolle zu halten und selbständig auf den Alkoholkonsum zu verzichten. Dabei ist die Alkoholsucht eine fortschreitende Erkrankung. Wenn die ersten Symptome auftreten, entwickelt sich diese Erkrankung ständig und führt zu anderen klinischen Manifestationen und zum Persönlichkeitsabbau.

Laut Statistik sind ca. 2 Millionen Deutschen alkoholabhängig.

Alkoholismus: Ursachen und Risikofaktoren

Es gibt so viele Ursachen, die die Alkoholsucht hervorrufen. Eine solcher Ursachen von Alkoholismus ist der Stress wegen der Konflikte am Arbeitsplatz, im Familienkreis oder aufgrund der anderen emotionalen Erschütterung. Für die Entwicklung von Alkoholismus sind anfälliger die Menschen mit einem depressiven Charakter und einem geringen Selbstwertgefühl. Die Vererbung und psychosoziale Einflüsse sind weitere Ursachen für Alkoholsucht.

Zu den Risikofaktoren für Alkoholabhängigkeit gehört Folgendes:

  • genetisches Risiko

Diejenigen, deren Familienmitglied alkoholsüchtig ist oder war, werden Alkoholiker sechsmal häufiger.

  • Alkoholkonsum im jungen Alter

Laut Studie werden die Menschen, die vor dem 15. Lebensjahr mit dem Alkoholkonsum begonnen haben, häufiger alkoholkrank.

Die Alkoholsucht entwickelt sind 5-mal häufiger bei Rauchern.

  • Stresssituationen

Weil die Stresshormone zu den Angstzuständen, Stimmungsschwankungen und zur eine Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit führen, beginnen manche Menschen mit dem Alkoholkonsum, um unangenehme Empfindungen loszuwerden.

  • Alkoholkonsum im Freundeskreis

Der Gruppendruck ist besonders gefährlich für die Jugendlichen. Die Menschen, deren Freunde Alkohol regelmäßig trinken, fangen automatisch an, Alkohol übermäßig zu konsumieren.

Es kann auch sein, dass der Alkohol zur Beseitigung von Depressionen konsumiert wird.

Welche Symptome treten beim Alkoholismus auf?

Der Alkoholmissbrauch beeinträchtigt die Fähigkeit einer Person, alltägliche Entscheidungen zu treffen, und macht sie unverantwortlich. Die Alkoholiker arbeiten oft nicht und verschließen sich in sich selbst.

Alkoholismus Anzeichen

Das sind die Symptome des Alkoholismus:

  • Ein starkes Verlangen nach Alkohol. Der Alkoholsüchtiger ist in der Lage, höhere Dosen von Spirituosen zu vertragen. Er hab dabei kein Würgereflex.
  • Der Mensch interessiert sich nur für alkoholische Getränke und hat in der Regel die Konflikte und Probleme bei der Arbeit und in der Familie.
  • Die vom Alkoholgenuss abhängige Person sucht jede Gelegenheit zum Trinken. Wenn es keine entsprechende Situation gibt, versucht er, sie zu schaffen.
  • Die Person kann die Norm nicht bestimmen und trinkt Alkohol bis auf den letzten Tropfen.
  • Entstehung einer körperlichen Abhängigkeit von Alkohol. Am nächsten hat der Mensch Kater, Reizbarkeit, Schuldgefühle, Müdigkeit und schlechte Laune.
  • Zitternde Finger deuten auf eine Abhängigkeit hin.
  • Während des Alkoholkonsums verspürt die Person Wut und Irritation anstelle des vorherigen Spaßes.

Haben Sie oder Ihre Verwandten ähnliche Probleme, wenden Sie an den Arzt.

Welche Folgen hat Alkoholabhängigkeit?

Die Alkoholsucht stellt ernste Gefahr für die Gesundheit des Menschen dar.

Zu den schwerwiegenden Folgen des Alkoholismus gehören unter anderen:

  • Entwicklung vom Krebs (Kehlkopfkarzinom, Speiseröhrenkrebs, Leberkrebs und Dickdarmkrebs);
  • Alkoholhepatitis mit folgenden Symptomen: Fieber, Gelbsucht, Peniserhöhung;
  • Leberzierrose;
  • akute und / oder chronische Pankreatitis;
  • entzündliche Pankreaserkrankungen;
  • alkoholische Neuropathie oder degenerative Veränderungen im Nervensystem, die die für Empfindungen und Bewegungen verantwortlichen Nerven beeinflussen;
  • alkoholische Kardiomyopathie;
  • Bluthochdruck;
  • Mangel an Nährstoffen, Vitamin B12, Folsäure, Thiamin;
  • Erektionsstörungen;
  • Menstruationsstörungen;
  • Fetales Alkoholsyndrom bei Kindern, deren Mütter während der Schwangerschaft Alkohol konsumierten;
  • Depressionen;
  • Verkehrsunfälle;
  • Tod;
  • Erhöhtes Risiko für Selbstmord;
  • Alkoholdemenz;
  • Wernicke-Korsakoff-Syndrome.

Wie Alkoholismus bekämpfen?

Wenn Sie versuchen, Ihre Probleme mit Alkohol zu lösen, denken Sie an Ihre Gesundheit! Möchten Sie den Alkoholkonsum reduzieren, sollten Sie Folgendes tun:

  • Trinken Sie keine alkoholischen Getränke, um Ihren Durst zu stillen.
  • Verdünnen Sie starke Alkoholgetränke, trinken Sie langsam.
  • Konsumieren Sie von Zeit zu Zeit alkoholfreie Getränke.
  • Berücksichtigen die konsumierende Menge an Alkohol.
  • Essen Sie nach dem Alkoholkonsum.
  • Vermeiden Sie Situationen, in denen der Alkoholgenuss außer Kontrolle geraten kann.
  • Trinken Sie nicht jeden Tag Alkohol.
  • Konsumieren Sie Alkohol nicht, um die Probleme zu vergessen: Alkohol löst die Probleme nicht, sondern verschlechtert sie.
  • Sagen Sie „Neun“, wenn jemand Ihnen Alkohol anbietet.
  • Reduzieren Sie die Zeit für die Kommunikation mit Menschen, die alkoholabhängig sind.

Zusammenfassend ist es zu betonen, dass Alkoholismus das Leben des Menschen beeinflusst und rechtzeitig behandelt werden sollte.

Alkoholismus Symptome, Ursachen und Folgen
5 (100%) 1 Bewertung



Letzte Aktualisierung: 2019-07-15