Welche Ursachen für Haarausfall gibt es?

In Deutschland leidet ca. 40 Prozent aller Männer an einem Haarausfall. Die ersten Anzeichen können schon bei Männern mit 25 auftreten. Was verursacht Haarausfall bei Männern? Lassen wir uns dies herausfinden.

Haarausfall Männer Ursachen

Woran liegt es, dass die Vertreter des starken Geschlechts über Haarausfall-Erkrankung klagen? Die Ärzte sprechen über ca. 600 Ursachen für Haarausfall bei Männern. Unten sind die verbreitetsten Gründe aufgelistet.

Stress

Der Haarausfall kann stressbedingt sein. Die psychische Belastung am Arbeitsplatz, Konflikte in der Familie oder in der Partnerschaft, Überforderung im Alltag – all dies führt zu chronischem Stress, der die Haarlosigkeit beim Mann hervorrufen kann.

Durch eine Stressreaktion werden die Gefäßkrämpfe hervorgerufen. Die Durchblutung der Haarwurzel wird beeinträchtigt und das Haar fällt nach einiger Zeit aus. Dabei verlangsamt sich das Wachstum der Haare. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass in diesem Fall die Haare nicht in einer stressigen Situation, sondern einige Wochen oder Monate später ausfallen.

Genetische Veranlagung

Beim Haarausfall spielt eine Rolle auch genetische Veranlagung. Ein Mann, dessen Vater, Großvater oder Urgroßvater unter einer Alopezie im jungen Alter litt, hat ein Risiko für ihre Entwicklung.

Nebenwirkungen der Arzneimittel als Gründe für Haarausfall bei Männern

Der Haarausfall kann durch eine langanhaltende Einnahme von Antidepressiva, Steroiden, Diuretika und einigen Hormonmitteln verursacht werden. Das Haar kann auch bei einer Chemotherapie vorübergehend ausfallen.

Welche Erkrankungen können Haarausfall bei Männern verursachen?

Der Haarausfall bei Männern ist häufig mit zugrunde liegenden schwerwiegenderen Erkrankungen verbunden, wie zum Beispiel mit den Schilddrüsenstörungen, Erkrankungen des Nervensystems, anderen hormonellen Störungen oder Anomalien sowie altersbedingten Veränderungen. Alopezie kann eine Hyperthyreose (Überfunktion der Schilddrüse) und Hypothyreose (Unterfunktion der Schilddrüse) charakterisieren. Bei der Hyperthyreose fallen die Haare an verschiedenen Stellen des Kopfes aus, während sich das Aussehen und die Struktur der verbleibenden Haare nicht ändern. Bei der Hypothyreose wird das Kopfhaar trocken und rau. Die Augenbrauen und Wimpern sind davon auch betroffen.

Schlechte Ernährung

Der Haarausfall wird von Essstörungen wie Bulimie und Magersucht begleitet. Die Apolepzie kann auch durch einen Mangel an bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen verursacht werden, wie A, В2, В5, В12, С, Е, Kalium, Kalzium, Eisen, Phosphor, Jod, Zink und Kupfer.

Verletzungen sind Gründe für Alopecia atrophicans

Bei einer Pseudopelade Brocq oder Alopecia atrophicans bilden sich kleine haarlose und und narbige Herden an den Stellen von geheilten Wunden, Beschädigung und Verbrennungen.

Hauterkrankungen

Der Haarausfall kann durch verschiedene Hauterkrankungen verursacht werden, wie Seborrhö, Dermatitis, Dermatophytie, allergische Reaktionen und Stoffwechselstörungen. Die Stoffwechselstörungen beeinträchtigen die Struktur und das Wachstum der Haarwurzel.

Infektionskrankheiten

Sie verursachen eine allgemeine Vergiftung und der Haarausfall ist eine der Folgen.

Was verursacht der Haarausfall bei jungen Männern?

Eine Glatze wird normalerweise mit dem Altern assoziiert. Sechs von zehn Männern bekommen aber die Glatze mit 25. Offensichtlich ist es zu früh, um über das Altern zu sprechen. Der Haarausfall bei jungen Männern kann durch folgende Gründe verursacht werden:

  1. Der erste Grund ist die Vererbung.
  2. Die zweite Ursache ist zahlreiche Erkrankungen, wie Autoimmunerkrankungen, Syphilis, Trichophytose, Dermatophytose, Tuberkulose, Anämie, Diabetes, Erkrankungen der Schilddrüse und andere. Alle führen zum kreisrunden Haarausfall, wenn ein Mann haarlose Stellen am Kopf oder sogar an den Augenbrauen und am Bart hat. Solche Alopezie wird als symptomatisch bezeichnet. Sie tritt auch nach den Verletzungen auf. Da der Stress zu hormonellen Störungen führen kann, kann er auch den Haarausfall hervorrufen. Unter den Männern tritt auch eine Alopecia seborrhoica auf, die mit einem schmerzhaften Zustand der Kopfhaut verbunden ist. Es liegt eine Verletzung der Talgdrüsen und eine erhöhte Talgsekretion vor. Es wird jedoch angenommen, dass Seborrhoe allein keinen Haarausfall verursachen kann.
  3. Die dritte Ursache ist der Einfluss toxischer Faktoren. Dies können gefährliche Arbeiten, Bestrahlung und unkontrollierte Medikamenteneinnahme sein.
  4. Die vierte Ursache für Haarausfall ist falsche Ernährung. Der Mangel an Spurenelementen und Vitaminen (Zink, Eisen, Vitamine der Gruppen A und B) führt zu der Haarschwächung und dem Haarausfall. Der Haarausfall dann durch eine Beseitigung des auslösenden Faktors losgeworden werden.
Haarausfall Männer Ursachen

Wodurch wird androgenetischer Haarausfall verursacht?

Androgenetischer Haarausfall tritt bei mehr als 75% aller Fälle auf. Zu den Ursachen für Haarausfall dieses Typs gehören in erster Linie hormonelle Störungen und genetische Veranlagung. Dieser Pathologie liegen die Störungen des endokrinen Systems zugrunde, nämlich ein hoher Gehalt an Dihydrotestosteron (DTG) im Blut.

Ursachen für diffusen Haarausfall beim Mann

Der diffuse Haarausfall nimmt den zweiten Platz nach seiner Verbreitung. Daran sind 15–20 Prozent der Männer und bis zu 40 Prozent der Frauen betroffen. Die Hauptursachen für diesen Typ der Alopezie sind die Funktionsstörungen der Schilddrüse, entzündliche Hauterkrankungen, Infektionskrankheiten, starker Stress, Mangel an Proteinen, Vitaminen und Mikroelementen, Anästhesie, Chemotherapie, langfristige Einnahme von Antibiotika und anderen Medikamenten, die starke Nebenwirkungen verursachen.

Ursachen für kreisrunden Haarausfall bei Männern

Der kreisrunde Haarausfall, der in 3,5 Prozent der Fälle auftritt, ist durch einzelne Verbreitungsbereiche gekennzeichnet. Als Ursachen für kreisrunden Haarausfall bei Männern können Infektionen, Schädel-Hirn-Trauma, Autoimmunerkrankungen wie Lupus erythematodes, Sklerodermie und andere Störungen des Immunsystems sein.

Ursachen für plötzlichen Haarausfall bei Männern

Plötzlicher Haarausfall kann eine zugrunde liegende Erkrankung signalisieren, die eine Behandlung erfordert.

Welche Gründe hat Pseudo-Pelade Brocq?

Die Pseudo-Pelade Brocq wird auch in 2-3 Prozent der Fälle diagnostiziert. Dieser Typ des Haarausfalls entsteht durch mechanische Schädigung der Haarfollikel und kann auch die Kinder betreffen. Dies ist der schwierigste Typ der Alopezie, da er nicht heilbar ist. Pseudo-Pelade Brocq ist durch weiche, unregelmäßig begrenzte, rote Alopezie-Areale an der Kopfhaut gekennzeichnet. Sie treten meistens an Schläfen und Scheitel auf.

Die Ursachen für diese Haaranomalie sind Onkologie, chemische und thermische Kopfverbrennungen, Operationen und Verletzungen, Narben am Kopf, sowie angeborene Krankheiten, wie Ichthyose, Pigmentinkontinenz, Hautaplasie.

Bei ersten Anzeichen für Haarausfall sollte der Betroffene einen Trichologen aufsuchen. Die verlorene Zeit kann schwerwiegende Folgen mitbringen. Um das Problem zu bekämpfen, wird von Trichologe eine Reihe von Tests und Untersuchungen vorgeschrieben, insbesondere Immunogramm, allgemeine Blutuntersuchung und Urinuntersuchung, Hormontest, Biopsie und Computerdiagnostik von Haarzuständen.

Die Behandlung beim Trichologen kann durch Empfehlungen des Therapeuten, Endokrinologen, Hautarztes, Chirurgen oder Neurologen ergänzt werden.

Diesen Artikel bewerten



Letzte Aktualisierung: 2019-07-15