Sind Hormone schuld an Gewichtszunahme?

Andererseits wirkt die Gewichtszunahme wiederum auf die Hormone. Die Hormonstörungen können auch durch einen raschen Gewichtsverlust verursacht werden.

Welches Hormon ist für Gewichtszunahme verantwortlich?

Zu den Hormonen, die für die Gewichtszunahme verantwortlich sind gehören Östrogen, Leptin, Insulin, Adrenalin, Cortizol, Grelin und Schilddrüsenhormone.

Östrogen wird in den weiblichen Eierstöcken produziert. Es reguliert den Menstruationszyklus und verteilt einen Fettansatz einer Frau. Die Gewichtszunahme führt zur Reduzierung des Östrogenspiegels im Körper. Der Körper beginnt, Östrogen aus den Fettzellen aufzunehmen und diese Fettzellen mehr und mehr zu speichern.

Leptin ist für den Appetit und das Sättigungsgefühl verantwortlich. Wenn der Leptinspiegel abnimmt, erhält das Gehirn ein Signal, die Fettreserven aufzufüllen. Da eine Empfindlichkeit gegenüber Leptin durch Übergewicht verloren sein kann, steigt beim Übergewicht der Hormonspiegel häufig an. Solcherweise versucht der Körper zu signalisieren, dass es das Körperfett bereits genug gibt und die Mahlzeiten reduziert werden sollten. Der Leptin-Spiegel sinkt auch aufgrund von Schlafmangel, was auch zum Übergewicht führen kann.

Insulin ist ein Hormon der Bauchspeicheldrüse. Es reguliert den Zuckerspiegel (Insulin) im Blut und baut den Zucker bei einem Überschuss in Fett um. Eine Beeinträchtigung von Insulinproduktion führt zur Entwicklung vom Diabetes Typ 2. Dies ist das Ergebnis langer und harter Arbeit der Bauchspeicheldrüse aufgrund der ständigen übermäßigen Aufnahme von Zucker und Stärke. Essen Sie weniger weiße Lebensmittel, um die Bauchspeicheldrüse nicht zu überlasten und an Gewicht nicht zuzunehmen.

Hormone Gewichtszunahme verantwortlich

Cortisol, auch “Stresshormon” ist ein Corticosteroidhormon, das zum Zeitpunkt eines erhöhten Stresses unfreiwillig produziert wird und ein Teil des menschlichen Abwehrmechanismus ist.

Cortisol beeinflusst den Stoffwechsel und das Übergewicht auf verschiedene Weise. Als Teil des eingebauten biologischen Abwehrmechanismus, der sich unter Stress manifestiert, werden einige Schutzprozesse gestartet und andere ausgesetzt. Zum Beispiel erhöht Cortisol bei vielen Menschen den Appetit unter Stress und reduziert gleichzeitig die Stoffwechselstare.

Adrenalin entsteht in Momenten emotionaler Erregung. Im Gegensatz zu Cortisol beschleunigt Adrenalin den Stoffwechsel und hilft beim Fettabbau, wodurch die Energie aus Fett freigesetzt wird. Es löst einen speziellen Mechanismus namens “Thermogenese” aus, eine Erhöhung der Körpertemperatur, die durch die Verbrennung der körpereigenen Energiereserven verursacht wird. Darüber hinaus hemmt der Adrenalinschub den Appetit. Je höher das Gewicht, desto niedriger die Produktion von Adrenalin.

Ghrelin ist ein appetitanregendes Hormon. Es informiert das Gehirn über Hunger. Je mehr Hormon produziert wird, desto stärker ist der Hunger.

Die Schilddrüsenhormone sind Hormone, die in den Follikelepithelzellen der Schilddrüse gebildet werden. Die Schilddrüsenunterfunktion kann die Gewichtszunahme und andere unangenehme Krankheiten verursachen. Die Schilddrüsenüberfunktion verursacht jedoch eigene Krankheiten und ist auch unerwünscht, obwohl dies bei den übergewichtigen Menschen selten vorkommt. In jedem Fall ist ein gesundes Gleichgewicht besonders wichtig. Wenn Sie eine Funktionsstörung der Schilddrüse vermuten, können Sie eine Blutuntersuchung auf den Gehalt dieser Hormone durchführen.

Wenn Sie also übergewichtig sind und abnehmen möchten oder Ihr Körper auf Diäten nicht reagiert, können Sie eine Reihe von Labortests auf den Hormonspiegel in Ihrem Blut durchführen. Beeilen Sie sich aber nicht, auf eine Ersatztherapie zurückzugreifen. Die meisten Fälle von Hormonmangel können durch eine Änderung des Lebensstils und der Ernährung, der Mineralstoffaufnahme, der Vitaminergänzungen und der Fettsäuren ausgeglichen werden.

Sind Hormone schuld an Gewichtszunahme?
4 (80%) 1 Bewertung



Letzte Aktualisierung: 2019-07-15