Wie männliche Fruchtbarkeit steigern?

Was ist männliche Fruchtbarkeit?

Die männliche Fruchtbarkeit ist eine Fähigkeit eines Mannes, lebensfähige Nachkommen zu hinterlassen. Das heißt, die Fruchtbarkeit bestimmt die Fähigkeit, ein gesundes Kind zu empfangen.

Die Fruchtbarkeit wird einerseits durch die quantitativen und qualitativen Merkmale der Spermien und andererseits durch das genetische Material des Menschen bestimmt.

Der fruchtbare Mann ist ein gesunder Mann von seiner ersten Pollution bis zum hohen Alter. Der Alterungsprozess beeinflusst die Spermatogenese nicht, so dass auch ältere Männer zu Vätern werden können.

Die Ejakulation ist ein lebenslanger Prozess. Je älter ein Mann wird, desto schlechter wird die Spermienqualität. Daher erhöhen sich mit zunehmendem Alter die Chancen für die Empfängnis von Nachkommen. Die Mobilität von Spermazellen wird reduziert, und die Anzahl der Samenzellen mit falscher Struktur nimmt zu. Mit dem Alter verschlechtert sich das genetische Material in den Spermien. Daher ist das Alter ein wichtiger Faktor, der nicht nur die Zeugungsfähigkeit beeinflusst, sondern auch die Wahrscheinlichkeit für genetische Anomalien beim Kind erhöht.

Es gibt einen Mythos darüber, dass die männliche Fruchtbarkeit ausschließlich von der Potenz abhängt. Der entscheidende Faktor ist eine Mobilität der Spermien. Zur Zeugung sollte die Spermazelle eine richtige Struktur haben, aktiv sein und sich in einer geraden Linie bewegen. Daher ist die Beurteilung der Fertilität eines Mannes oft auf eine Beurteilung der Spermienqualität zurückzuführen.

Über eine Fruchtbarkeitsstörung spricht man im Fall, wenn keine Zeugung bei einem gesunden Paar mit sexueller Aktivität ohne Empfängnisverhütung während eines Jahres stattfindet.

Um die Ursache für die Unfruchtbarkeit genau zu ermitteln, sollten Sie eine Laboruntersuchung des Spermas durchführen. Das Spermiogramm ist die Bestimmung der qualitativen und quantitativen Eigenschaften des Ejakulats. Basierend auf seinen Ergebnissen empfehlt der Spezialist, wie Sie Ihre Fruchtbarkeit steigern können.

Was ist eine Fruchtbarkeitsstörung?

Unter der Fruchtbarkeitsstörung versteht man die eingeschränkte Fähigkeit, Nachkommen zu zeugen. Abhängig von den Ergebnissen einer vollständigen Untersuchung des Körpers und den ermittelten Ursachen für die Fruchtbarkeitsprobleme werden vorübergehende (reversible) und dauerhafte (irreversible) Fruchtbarkeitsstörungen unterschieden.

Wodurch kann männliche Fruchtbarkeit gestört werden?

Eine Verschlechterung der Spermienqualität tritt aus verschiedenen Gründen auf. Die häufigsten Ursachen dafür sind:

  • vorhandene Erkrankung (z. B. Varikozele, Prostatitis, Epididymitis, sexuell übertragbare Krankheiten)
  • Vorerkrankungen (z. B. Parotitis)
  • ungünstige Umweltbedingungen
  • Einnahme bestimmter Gruppen von Medikamenten (Steroide, Antibiotika)
  • schlechte Ernährung
  • Rauchen
  • Alkoholkonsum
  • häufige Saunabesuche.

In letzter Zeit verursachen diese Faktoren das OAT-Syndrom. Wenn Sie jedoch die Ursachen der eingeschränkten Fortpflanzungsfunktion beseitigen und zusätzliche Maßnahmen ergreifen, können Sie die männliche Fertilität erhöhen.

Die Fruchtbarkeit beim Mann und das Alter

Bei Männern über 35 Jahren beginnt die männliche Fruchtbarkeit abzunehmen. Dafür gibt es mehrere Gründe.

männliche Fruchtbarkeit fördern

Bei Männern über 35 Jahren nimmt die Produktion des wichtigsten männlichen Hormons Testosteron ab. Als Folge wird die Libido reduziert, entstehen die Schwierigkeiten beim Erreichen und Aufrechterhalten einer Erektion und entwickelt sich vorzeitiger Samenerguss. Alle diese Faktoren erschweren ernsthaft den Geschlechtsverkehr mit einer Partnerin. Da Testosteron die Bildung der Samenzellen beeinflusst, werden bei der Testosteron-Reduzierung die Prozesse der Spermatogenese gestört. Dabei steigt die Anzahl der Spermatozoen mit der falschen Struktur.

Ein weiterer Grund für die Fruchtbarkeitsstörungen sind altersbedingte Veränderungen, die zu einer Prostatitis und einem Adenom führen.

Mit dem Alter entwickeln sich im Körper zu viel freie Radikale. Freie Radikale zerstören und verformen die Spermatozoen einschließlich ihres genetischen Materials. Je älter der Mann ist, desto mehr Spermien hat er mit beschädigter DNA. Wenn eine solche Spermazelle ein Ei befruchtet, ist der Embryo nicht lebensfähig und kann sich weiter nicht entwickeln.

Die Antioxidantien helfen, die altersbedingten Veränderungen des Fortpflanzungssystems zu verlangsamen, die Dauer des aktiven Lebens zu verlängern und das Übermaß an freien Radikalen zu beseitigen.

Wie kann man männliche Fruchtbarkeit steigern?

In einigen Fällen reicht es aus, den Lebensstiel zu ändern, um die männliche Fruchtbarkeit zu erhöhen. Wenn Sie die folgenden einfachen Regeln über mehrere Wochen befolgen, erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit einer frühen Schwangerschaft signifikant.

Die Steigerung der Fertilität bei Männern tritt bei einer regelmäßigen sexuellen Aktivität mindestens zweimal pro Woche auf.

Der Tabak-, Alkohol- und Drogenkonsum sollten vollständig aufgegeben werden. Viele glauben, dass der Verzicht auf Alkohol für Bier nicht gilt. Das Bier enthält jedoch Phytoöstrogene, d.h. Analoga weiblicher Sexualhormone, die die Spermienqualität beeinflussen können.

Ein wichtiger Faktor ist das Gewicht. Kalorienarme Diäten sind verboten. Wenn Sie männliche Fruchtbarkeit steigern möchten, sollten Sie sich ausgewogen ernähren. Die richtige Ernährung sollte Obst, Gemüse, fettarmes Fleisch, fettarmen Fisch sowie fettarme Milchprodukte umfassen. Auf fetthaltige, frittierte Speisen, würzige Marinaden und geräuchertes Fleisch sollten Sie verzichten.

Um die Zeugungsfähigkeit zu erhöhen, sollten Sie ausreichend schlafen und den Stress vermeiden.

Es ist wichtig, auf die Auswahl der Unterhose zu achten. Sie sollten frei sein und die Bewegung nicht einschränken. Die Unterhose aus natürlichen Stoffen ist zu bevorzugen, wodurch die Überhitzung vermieden wird.

Körperliche Belastung, wie Bewegung, Jogging übt eine positive Auswirkung auf den männlichen Körper aus. Das Fahrradfahren und schwere körperliche Belastungen sollten jedoch vermieden werden. Ein sitzender Lebensstil trägt zur Verschlechterung der Spermienqualität bei.

Gute Ergebnisse liefert ein regelmäßiges Muskeltraining im männlichen Genitalbereich. Die Übungen helfen, Stauungen in den Genitalien zu beseitigen und die Spermienqualität zu verbessern. Eine Reihe von Übungen und die Häufigkeit ihrer Durchführung werden von einem Experten individuell verordnet.

Fruchtbarkeit erhöhen durch Ernährung: Wie Fruchtbarkeit und Ernährung zusammenhängen?

Viele Männer, die auf die Zeugungsprobleme gestoßen sind, vermeiden die Einnahme von schweren Hormonpräparaten, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken können. Tatsächlich tragen die oben genannten Maßnahmen in Kombination mit speziellen Vitamin-Mineral-Komplexen dazu bei, die männliche Fruchtbarkeit in vielen Fällen zu steigern. Tatsache ist, dass die Ursache für männliche Unfruchtbarkeit ein Mangel an bestimmten Spurenelementen, Aminosäuren oder sogar Vitaminen im Körper sein kann. Beispielsweise führt der seltene Verzehr von Gemüse und Früchten zu einem Mangel an Antioxidantien und anderen Nährstoffen.

Die Medikamente, die die männliche Fruchtbarkeit steigern, sollten auch L-Carnitin und Folsäure (Vitamin B9) in relativ hohen Konzentrationen enthalten, da diese Substanzen eine entscheidende Rolle bei der Spermatogenese spielen.

Forschungsergebnisse zeigen, dass die Einnahme von Medikamenten mit L-Carnitin drin die Mobilität der Spermien um 86,3% erhöht, das heißt, Sie können erheblich die männliche Fruchtbarkeit steigern.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Wie männliche Fruchtbarkeit steigern?
3.5 (70%) 2 Bewertungen



Letzte Aktualisierung: 2019-10-29