Welche Mittel helfen gegen Haarausfall bei Männern?

Bei jedem dritten Mann über 30 Jahren wird ein Haarausfall (eine Alopezie) diagnostiziert. Schon jeder zweite Mann über 50 Jahre zeigt die Anzeichen dafür. Schuld daran sind die Hormonstörungen, ein ungesunder Lebensstiel und eine genetische Veranlagung. Unabhängig von der Pathogenese kann der Haarausfall mit medikamentöser Therapie behandelt werden.

Die Behandlung hängt von der Art der Alopezie ab. Man unterscheidet folgende Arten des Haarausfalls:

  • erblich bedingter Haarausfall;
  • diffuser Haarausfall;
  • kreisrunder Haarausfall;
  • vernarbender Haarausfall.

Beste Mittel gegen erblich bedingten Haarausfall

Es gibt die Mittel gegen Haarausfall, die rezeptfrei erhältlich sind. Sie werden in der Regel in Form von Schäumen oder anderen topischen Salben hergestellt. Die beliebtesten rezeptfreien Mittel gegen erblich bedingten Haarausfall sind Minoxidil und Finasterid.

Minoxidil gegen erblich bedingten Haarausfall

Der Arzneistoff Minoxidil wurde ursprünglich zur Behandlung vom Bluthochdruck entwickelt. Die Entwickler stellten fest, dass Minoxidil eine Nebenwirkung in Form von einem übermäßigen und unerwünschten Haarwuchs hatte. Dieser Nebeneffekt gab den Pharmaunternehmen Anlass, diesen Stoff zur Behandlung einer Glatze beim Mann einzusetzen.

beste Mittel gegen Haarausfall bei Männern

Der genaue Wirkungsmechanismus der Substanz Minoxidil ist nicht vollständig bekannt. Das Medikament scheint die Haarfollikel zu erweitern, wodurch dickere Haarsträhnen wachsen.

Außerdem scheint Minoxidil die Wachstumsphase des Haarzyklus zu verlängern, was zu längeren Haaren und einer höheren Anzahl von Haarsträhnen führt. Bei richtiger Anwendung hat sich Minoxidil als sicher und wirksam erwiesen.

Wie wirkt Thiocyanat bei Haarausfall?

Die Haarwachsmittel auf der Basis Thiocyanat werden in Form von Serum zur äußeren Anwendung hergestellt. Thiocyanat schützt die Haarwurzeln vor den Einflüssen, die den Haarwachstum verlangsamen oder stören.

Finasterid bei androgenetischer Alopezie

Finasterid ist ein weiteres Mittel gegen Haarausfall bei Männern. Dieses Haarwuchsmittel wurde bei androgenetischer Alopezie eingesetzt. Es sollte nur bei erwachsenen Männern angewendet werden und von Kindern und schwangeren und stillenden Frauen ferngehalten werden.

Finasterid wurde ursprünglich zur Bekämpfung von Prostatakrebs hergestellt. Es verringert die Menge von Dihydrotestosteron (DHT) auf der Kopfhaut. Dihydrotestosteron verursacht die Verkümmerung der Haarfollikel. Durch die Senkung vom DHT-Spiegel senken der Haarausfall verlangsamt und der Haarwachstum beschleunigt werden. Im Gegensatz zum Arzneistoff Minoxidil beeinflusst Finasterid das Haarwachstum an anderen Körperstellen nicht.

Was hilft gegen kreisrunden Haarausfall?

Eine der Behandlungsmöglichkeiten beim kreisrunden Haarausfall ist topische Immuntherapie. Sie ist effektiv in 60 Prozent der Fälle und bewirkt bei der Verwendung von einer Chemikalie eine Reaktion, die das Immunsystem vom Haar ablenkt. Diese Methode hat folgende Nachteile:

  • die Behandlung in der Klinik ist anstrengend;
  • die Kopfhaut juckt;
  • topische Immuntherapie wird nur gegen kreisrunden Haarausfall angewendet.

Wie sieht die Behandlung von dem diffusen und androgenetischen Haarausfall aus?

Die Behandlung im Frühstadium der Krankheit erfolgt mit Hilfe von einer Mesotherapie. Die Mesotherapie kanm sowohl bei Männern, als auch bei Frauen eingesetzt werden. Das Ergebnis ist nicht nur auf die Wirkung von Arzneimitteln zurückzuführen. Zusätzlich werden die Nervenenden, einschließlich Gefäßrezeptoren, und immunkompetente Zellen stimuliert. Die Behandlungsmethode stärkt die lokale Immunität und steigert die Aktivität der Haarfollikel. Wenn die Mesotherapie ohne vorherige Untersuchung angewendet wird, ist das Ergebnis vorübergehend. In diesem Fall kann der Haarausfall nach dem Schluss mit der Behandlung wieder auftreten.

Die Wirkungsweise sieht so auf: Es wird manuell oder apparativ eine Mischungen natürlicher Substanzen (Aminosäuren, therapeutische Extrakte, Vitamine und Mineralien) in die Kopfhaut eingeführt. Einige Minuten nach den Injektionen entwickelt sich eine Entzündungsreaktion auf zellulärer Ebene. Die Gefäße verengten sich zuerst und dehnten sich dann aus. Gleichmäßige Elemente gelangen durch die Wände der Kapillaren in den extrazellulären Raum. Leukozyten, rote Blutkörperchen, Lymphozyten und Fibrin sammeln sich an. Die Fibroblasten produzieren intensiv Wachstumsfaktoren. Alle diese Prozesse führen zu einer erhöhten Vaskularisierung und Hydratation der Haut. Vergessen Sie nicht, dass bei jedem Arztbesuch allergische Reaktionen des Körpers und schmerzhafte Empfindungen auftreten können.

Was ist zu beachten, bevor Mittel gegen Haarausfall bei Männern kaufen?

Denken Sie daran, dass der Kauf eines bestimmten Arzneimittels von der Art Ihrer Erkrankung und von den persönlichen Eigenschaften des Körpers abhängt (das Vorhandensein von Kontraindikationen, Erkrankungen des Immunsystems, schlechten Gewohnheiten, Ernährungsgewohnheiten usw.).

Es wird gemeint, dass hormonelle Präparate am effektivsten bei Alopezie im 3.-4. Stadium und die Antihistaminika und Immunsuppressiva beim kreisrunden Haarausfall sind. Bei der Diagnose einer diffusen Alopezie ist eine Creme oder Salbe einen Versuch wert. Die medizinische Praxis zeigt, dass die medikamentöse Therapie in Kombination mit der regelmäßigen Anwendung von Kosmetika hilft, den Haarausfall schnell zu stoppen, den Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper auszugleichen und das schwache und dünne Haar von Männern zu stärken.

Diesen Artikel bewerten



Letzte Aktualisierung: 2019-07-15