Was hilft bei Kopfschmerzen?

Die Kopfschmerzen sind eines der häufigsten Symptome von Problemen im Körper. Während des Besuchs beim Therapeuten klagt fast jeder zehnte Patient über starke Kopfschmerzen. Die meisten bevorzugen aber die Schmerzmittel einzunehmen und denken nicht einmal daran, zum Arzt zu gehen.

Tricks wie Sie Kopfschmerzen beseitigen können

Die Behandlung der Kopfschmerzen hängt von ihrer Art ab, obwohl es allgemeine Prinzipien gibt. Hier stellen wir die Tipps zur Verfügung, mit denen Sie Kopfschmerzen loswerden können.

  1. Nehmen Sie eine Tablette gegen Kopfschmerz!

Da die Kopfschmerzen nicht ertragen werden sollten, sollte das schmerzlindernde Mittel sofort nach ihrem Auftreten eingesetzt werden.

Die Spannungskopfschmerzen werden mit Hilfe von Ibuprofen, Aspirin, Paracetamol, Naproxen und Präparaten auf deren Basis mit oder ohne Koffein gelindert. Die Handelsnamen können sich je nach Hersteller unterscheiden.

Sind die Kopfschmerzen innerhalb von anderthalb Stunden nicht verschwunden, können Sie noch eine Tablette einnehmen, aber nicht mehr. Wenn Sie keine Linderung damit erreicht haben, haben Sie höchstwahrscheinlich einen Migräneanfall und benötigen effektivere Mittel.

Die Behandlung von Kopfschmerzen sollte unmittelbar nach dem Auftreten mit herkömmlichen Schmerz- und Kombinationsschmerzmitteln beginnen. Wenn sie innerhalb von 2 Stunden nicht helfen, sollten die speziellen Medikamenten gegen Migräne angewendet werden.

Wenn Sie an Migräne leiden und bereits Anfälle hatten, hängt die Behandlung von der Intensität der Kopfschmerzen und Ihrer persönlichen Anfälligkeit für Medikamente ab.

Bei leichten Kopfschmerzen können Sie mit den gleichen Medikamenten beginnen wie bei Spannungskopfschmerzen. Können Sie die Kopfschmerzen innerhalb einer Stunde nicht beseitigen, wenden Sie sich an Triptanen. Bei starken Kopfschmerzen ist es besser, Triptane sofort einzunehmen.

Die Handelsnamen der Arzneimittel auf der Basis von Triptanen können ebenfalls unterschiedlich sein, beispielsweise Almotriptan, Sumatriptan usw. Solche Präparate sollten in ersten 2 Stunden nach dem Schmerzen-Auftritt eingesetzt werden, sonst wird ihre Wirksamkeit reduziert.

2. Trinken Sie ein Glas Wasser oder Kaffee mit Zucker!

Oft werden die Kopfschmerzen durch eine Dehydratation, einen Hunger oder eine Senkung des Blutzuckerspiegels verursacht. Nehmen Sie eine Tablette mit einem Glas Wasser und danach ein Stück Zucker. Trinken Sie tagsüber mindestens 80 ml Wasser pro 1 Kilo Körpergewicht, um eine Dehydratation zu vermeiden. Eiswasser und kalte Getränke sollten vermieden werden, da sie einen Migräneanfall hervorrufen können.

Sie können Kaffee mit Zucker trinken. Koffein ist nicht versehentlich in den Schmerzmitteln zu finden, weil es die Rezeptoren blockiert, die an der Bildung des Schmerzimpulses beteiligt sind, und die zerebralen Blutgefäße erweitert.

3. Legen Sie sich auf den Boden und entspannen Sie sich!

Es ist notwendig, alle Muskeln so weit wie möglich zu entspannen. So kann das Gehirn mit dem Blut ungehindert versorgt werden. Schließen Sie die Augen. Versuchen Sie, alle Muskeln des Körpers gleichzeitig für 10 Sekunden anzuspannen. Entspannen Sie sich und spannen Sie sofort alle Muskeln wieder an. Wiederholen Sie dieses Verfahren fünfmal.

Atmen Sie durch die Nase. Ohne tiefes Atmen und Ausatmen. Bleiben Sie in Ruhe. Sie werden feststellen, wie die Kopfschmerzen allmählich gelindert und innerhalb einer halben Stunde vollständig verschwunden werden.

Bleiben Sie in absoluter Dunkelheit und Stille. Wenn Sie nicht alleine im Raum sind, bitten Sie andere, leise zu sein.

4. Massieren Sie sanft Ihre Kopfhaut, Nacken und Akupressurpunkte!

Bei Spannungskopfschmerzen sind Massage und Akupunktur sehr effektiv. Sie normalisieren den Tonus der Blutgefäße und verbessern die Durchblutung, wodurch das Gehirn mit Sauerstoff versorgt wird.

5. Legen Sie eine Kompresse auf den Kopf

Eine Kompresse hilft bei Kopfschmerzen, wenn notwendige Temperatur richtig ausgewählt wird. Die Kompresse sollte warm sein. Tauchen Sie ein Handtuch in heißes Wasser, stecken Sie es in eine Plastiktüte und legen Sie es auf den Kopf. Hören Sie auf Ihre Gefühle. Wenn die Kopfschmerzen nachlassen, sollte die Kompresse 15 Minuten gelegt werden, andernfalls ist es besser, sie zu entfernen.

Bei einem längeren Migräneanfall weiten sich die Blutgefäße, sodass die Kompresse kühl sein sollte.

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

Manchmal treten die Kopfschmerzen bei Erkrankungen der Nase, der Ohren und der Augen als Symptom für häufige Infektionen wie Influenza oder akute respiratorische virale Erkrankung auf. In solchen Fällen sollte die Grunderkrankung behandelt werden, und die Schmerzen gehen von allein.

Kopfschmerzen was tun

Die wahre Gefahr stellen Kopfschmerzen dar, die durch eine hypertensive Krise, einen Schlaganfall, eine Meningitis oder andere Gehirnerkrankungen verursacht werden.

In folgenden Fällen sollten Sie unbedingt den Arzt aufsuchen:

  • Der Kopfschmerz tritt plötzlich auf, wie ein Kopfschlag und wird jede Minute stärker.
  • Sie haben Kopfweh und Bluthochdruck.
  • Die Kopfschmerzen werden von Übelkeit, Erbrechen, Hör, Seh- und Sprechstörungen, Bewusstlosigkeit und Taubheitsgefühl im Gesicht und an den Körperbereichen begleitet.
  • Neben Kopfschmerzen haben Sie hohe Körpertemperatur, Schwäche, Krämpfe und Benommenheit.
  • Die Kopfschmerzen sind so stark, wie nie zuvor.
  • Kopfschmerzen, deren Intensität sich bei der Änderung der Körperlage, beim Husten und Niesen rasch ändert. Die Schmerzen werden von den Störungen der Bewegungskoordination begleitet.
  • Der Kopfschmerz kann durch starke Medikamente nicht gelindert werden.
Diesen Artikel bewerten



Letzte Aktualisierung: 2019-07-15