Laboruntersuchung bei einer erektilen Dysfunktion

Die Männergesundheit hängt von vielen Faktoren ab. Beim Auftritt der ersten Manifestationen einer Potenzschwäche sollte der Mann sich an den Arzt wenden. Um die Ursachen der Potenzschwäche zu ermitteln, werden vom Arzt die Hormontests und andere Untersuchungen vorgeschrieben.

Die Art und der Umfang der Labordiagnostik der erektilen Dysfunktion werden unter Berücksichtigung von Beschwerden, Daten aus Anamnese und körperlicher Untersuchung je nach den objektiven Bedürfnissen und Wünschen des Patienten individuell festgelegt.

Auf nüchternen Magen werden die Tests für Blutzuckerspiegel; Lipidprofil und morgendliche Testosteronwerte gemacht.

Für eine vollständige Beurteilung des Androgenspiegels wird das bioverfügbare Testosteron bewertet. Beim niedrigen Testosteronspiegel werden die folgenden Werte bestimmt: der LH-Wert, FSH-Wert und Prolaktinwert.

Beim Verdacht auf eine Gefäßerkrankung werden das Lipidprofil, der Blutzuckerspiegel und HbA1c bewertet. Der HbA1c-Wert sollte auch bei Diabetikern bestimmt.

Wird die Prostata auffällig befunden, sollte der PSA-Test zur Früherkennung von Prostatakrebs durchgeführt werden.

Wenn es ein Verdacht auf eine Schilddrüsenfunktionsstörung gibt, wird ein TSH-Test verordnet.

Der Schwellkörpertest wird zur Diagnostizierung der vaskulogenen Erektionsstörungen durchgeführt. Wenn hämodynamische Parameter in der Norm sind, wird die Erektion in 10 Minuten nach der Injektion erreicht. Die Erektionsdauer beträgt über 30 Minuten. Dieser Test bestätigt eine funktionelle Erektion, da diese Erektion mit arterieller Insuffizienz und veno-okklusiver Dysfunktion zusammen auftreten kann.

Der Test für spontane Erektionen wird zur Differentialdiagnose von organischen und psychologenen Formen der erektilen Dysfunktion empfohlen. Diese Untersuchung wird innerhalb von 2 und mehr Nächten durchgeführt. Der gesunde Mann hat während des REM-Schlafes 4-6 Erektionen, die von 5 bis 15 Minuten dauern. Bei den Patienten mit erektiler Dysfunktion wird die Qualität und die Zahl der nächtlichen Erektionen reduziert.

Die Dopplersonographie der Penisarterien wird häufig zur Labordiagnostik der Erektionsstörung eingesetzt, obwohl die Ergebnisse der Studie weitgehend von der Ausrüstung abhängen. Diese Methode ist informativ, wenn der Penis im Ruhezustand ist.

Zu den invasiven Diagnosemethoden gehören Kavernosometrie, Angiographie sowie Kavernosographie. Diese diagnostischen Verfahren ermöglichen festzustellen, ob der Patient mit Erektionsstörungen eine rekonstruktive Chirurgie braucht.

Liste anderer Werte, die während der Labordiagnostik der erektilen Dysfunktion bewertet werden können:

  • Kleines Blutbild
  • Leber- und Nierenwerte
  • Schilddrüsenwerte, wie Thyreoidea-stimulierendes Hormon, Triiodthyronin, Thyroxin.

Außer der oben genannten Test können auch andere Untersuchungen verschrieben werden. Es ist wichtig, den Verdacht auf die Prostatitis, Herzprobleme und andere Störungen auszuschließen. Mann kann über psychologische Ursachen für Erektionsstörung nur dann sprechen, wenn der Patient nach allen Parametern gesund ist.

Wann sollten andere Spezialisten aufgesucht werden?

Die pathogenetische Therapie von Begleiterkrankungen sollte gemeinsam mit Spezialisten verwandter Disziplinen auf der Grundlage der allgemein anerkannten modernen Strategien durchgeführt werden. Die Patienten sollten sich an folgende Spezialisten wenden:

Laboruntersuchung Impotenz
  • an den Neurologen bei Erkrankungen des zentralen und / oder peripheren Nervensystems, einer Polyneuropathie und einer akuten Verletzung des Gehirnblutkreislaufs in der Anamnese;
  • an Endokrinologen bei Übergewicht (der Bauchumfang über 94 cm), Diabetes aller Typen, Polyneuropathie, Hypogonadismus, Nüchternglukose, pathologischer Hormonstörungen;
  • an den Kardiologen bei Fettstoffwechselstörung, Hypertonie, Herzrhythmusstörungen, ischämischer Herzkrankheit, klinischen Manifestationen von Atherosklerose und einer akuten Verletzung des Gehirnblutkreislaufs in der Anamnese;
  • an einen Psychotherapeuten / Sexualwissenschaftler bei den Angstzuständen und / oder depressiven Syndromen, Neurosen, traumatischen Erlebnissen und der Persönlichkeitsakzentuierung.

Vorbereitung für Labor bei erektiler Dysfunktion

Um ein möglichst genaues Ergebnis zu erhalten, müssen Sie wissen, wie Sie sich für die Labordiagnostik vorbereiten. Die Analyse sexuell übertragbarer Infektionen erfordert einige Tage vor der Einnahme des Biomaterials eine sexuelle Enthaltsamkeit. Außerdem dürfen Sie sich nicht einige Stunde vor der Untersuchung entleeren. Verzichten Sie auf Rauchen, Alkoholkonsum, Kaffee, sowie auch fettiges und würziges Essen. Starke körperliche Bewegung vor der Laboruntersuchung bei Erektionsstörungen kann das Ergebnis der Studie auch verzerren.

Diesen Artikel bewerten



Letzte Aktualisierung: 2019-07-15