Libidoverlust beim Mann über 50

Viele Männer haben Angst, dass sie ihren Sexualtrieb mit zunehmendem Alter verlieren. Und das aus guten Gründen. Ein niedriger Sexualtrieb kann das Selbstwertgefühl reduzieren, Beziehungen belasten und sogar eine Depression verursachen. Aus diesem Grund ist es hilfreich zu wissen, was Sie von Ihrem Körper erwarten, wenn Sie älter werden.

Sowohl Männer als auch Frauen erleben mit zunehmendem Alter eine Senkung des Spiegels von Sexualhormonen. Bei Frauen kann diese Senkung in den Wechseljahren relativ schnell erfolgen. Bei Männern und deren Testosteronspiegel ist es im Allgemeinen ein graduellerer Prozess.

Testosteron ist das Sexualhormon, das viele körperliche Veränderungen bedingt, die während der Pubertät auftreten, Dinge wie Körperbehaarung, Entwicklung von Geschlechtsorganen, Stimmwechsel und Spermienproduktion.

Inhalsverzeichnis

  1. Was bestimmt die Libido beim Mann?
  2. Was ist eine Testosteronersatztherapie?
  3. Libidoverlust beim Mann über 50 ist nicht das einzige Problem
  4. Behandlung der erektilen Dysfunktion
  5. So kann man dem Libidoverslust beim Mann über 50 vorbeugen

Was bestimmt die Libido beim Mann?

Die meisten Männer erreichen im Alter von 20 Jahren den höchsten Testosteronspiegel. Mit 30 sinkt der Testosteronspiegel auf natürliche Weise jedes Jahr um etwa 1 Prozent oder mehr. Das hört sich nicht nach viel an, aber es summiert sich. Wenn die meisten Männer ihr 50. oder 60. Lebensjahr erreichen, ist ihnen oft klar, dass ihre Libido – das Interesse an Sex – nicht so ist, was sie einmal war. Erkrankungen wie Diabetes, Stress und Depressionen können ebenfalls zu niedrigeren Testosteronwerten führen. Überschüssiges Bauchfett, Schlafapnoe und bestimmte Medikamente können ebenfalls eine Senkung von Testosteron begünstigen.

Testosteronspiegel beim Mann

Niedrigere Testosteronwerte führen im Allgemeinen zu einem geringeren Interesse an Sex, obwohl die meisten Männer, bei denen der Testoseronspiegel auf natürliche Weise sinkt, in der Lage sind, ein gewisses Maß an sexuellem Interesse bis ins hohe Alter aufrecht zu erhalten. Andererseits können deutlich niedrigere Testosteronwerte Erektionsstörungen, Spermienstörungen, Müdigkeit, eine Verringerung der Muskelmasse, einen erhöhten Körperfettanteil und sogar die Osteoporose verursachen oder begünstigen.

Was ist eine Testosteronersatztherapie?

Einige Männer sind gute Kandidaten für eine Testosteronersatztherapie, die im Allgemeinen mit Pflastern, Gels und Injektionen durchgeführt wird. Präparate mit Testosteron beinhalten jedoch eine Liste möglicher Nebenwirkungen, einschließlich Unfruchtbarkeit und schnelleres Wachstum von Prostatakrebszellen.

Im Allgemeinen sollten Präparate mit Testosteron nur von Männern angewendet werden, deren Testosteronspiegel unter dem Normalwert liegt, und unter Kontrolle eines Arztes.

Androgel

androgel
Dosierung und Preise
  • 40 mg
  • Preise von 99 bis 253 Euro
Zur Apotheke

Libidoverlust beim Mann über 50 ist nicht das einzige Problem

Männer über 50 Jahre sind zunehmend anfällig für erektile Dysfunktion. Eine 2013 durchgeführte Studie ergab, dass 75 Prozent der Männer, bei denen erektile Dysfunktion diagnostiziert wurde, über 50 Jahre alt waren. Die Ursache ist jedoch nicht nur ein niedriger Testosteronspiegel, der für diese Altergruppe typisch ist. Andere Erkrankungen im Zusammenhang mit erektiler Dysfunktion wie Bluthochdruck und Diabetes treten häufiger bei älteren Männern auf. 80 Prozent der Männer über 50, die an einer Erektionsstörung leiden, haben eine zugrunde liegende Erkrankung.

Behandlung der erektilen Dysfunktion

Wenn Sie an einer Erektionsstörung leiden, steht Ihnen eine Reihe von Behandlungoptionen zur Verfügung.

Die Wahl einer Behandlungsoption kann von der Ursache und dem Schweregrad der Erektionsstörung abhängen. Stellen Sie daher sicher, dass die Ursachen für die Erektionsstörung vor dem Beginn der Behandlung festgestellt werden.

Heute gibt es 8 verschreibungspflichtige Medikamente gegen erektile Dysfunktion:

  1. Viagra: die bekannteste Potenztablette.
  2. Sildenafil: der gleiche Arzneistoff wie Viagra, jedoch billiger.
  3. Cialis wirkt etwa 36 Stunden im Körper.
  4. Tadalafil: der gleiche Arzneistoff wie Cialis, jedoch billiger.
  5. Levitra hat eine milde Wirkung, besonders geeignet für ältere Patienten und Patienten mit Diabetes.
  6. Vardenafil: Die wirkstoffgleiche Alternative zu Levitra, jedoch sichtbar billiger.
  7. Spedra beginnt blitzschnell zu wirken. Im Großen und Ganzen ist es besser als Viagra & Co.
  8. Avanafil ist dasselbe wie Spedra, aber billiger.

So kann man dem Libidoverslust beim Mann über 50 vorbeugen

Während Sie die männliche biologische Uhr nicht zurückdrehen können, gibt es mehrere Änderungen des Lebensstils, die Ihre Libido steigern können. Hier sind ein paar Tipps:

Libidoverlust
  • Regelmäßig Sport treiben. Sich fit zu halten, kann das Selbstbild verbessern und die sexuelle Ausdauer steigern.
  • Lernen Sie Ihren Körper kennen. Bei den meisten Männern ist der Testosteronspiegel morgens am höchsten und am frühen Abend am niedrigsten.
  • Vermeiden Sie Alkohol und Zigaretten. Das Rauchen verringert den Blutfluss zum Penis, während mehr als zwei alkoholische Getränke pro Tag das Nervensystem beeinträchtigen und zu Müdigkeit führen können.
  • Stress bewältigen. Stress ist nicht nur eine Ablenkung, er kann den Sexualhormonspiegel stören, indem er Adrenalin und Cortisol im Körper erhöht. Meditation, Yoga und Beratung sind einige Möglichkeiten, mit Stress umzugehen.
  • Kommunizieren Sie mit Ihrem Partner. Eine tiefere emotionale Bindung kann die physische Verbindung erleichtern.
  • Essen Sie Lebensmittel, die die Libido fördern. Lebensmittel, die reich an Vitamin B sind, z. B. Zitrusfrüchte, Avocados und Bananen, können die sexuelle Ausdauer steigern, indem sie die Durchblutung fördern.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Wenn Sie wegen Verlust des Sexualtriebs oder der Unfähigkeit, eine Erektion aufrecht zu erhalten, besorgt sind, insbesondere wenn der Verlust plötzlich erfolgte, fragen Sie Ihren Arzt. Wahrscheinlich wird er eine ausführliche Anamnese machen, eine körperliche Untersuchung durchführen und Labortests anfordern, um festzustellen, was die Veränderungen in Ihrem Körper verursacht hat.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Libidoverlust beim Mann über 50
5 (100%) 1 Bewertung



Letzte Aktualisierung: 2019-09-03