Prostatakrebs Lebenserwartung

Der Prostatakrebs ist eine schwere Krankheit, die in den frühen Stadien asymptomatisch auftritt. Aggressiver Prostatakrebs entwickelt sich schnell und führt schnell zum Tod des Patienten. So ist eine Lebenserwartung beim aggressiven Prostatakrebs enttäuschend.

Wenn der Prostatakrebs beim Mann diagnostiziert wird, hängt die Lebenserwartung von der Krebsform, dem Krankheitsstadium, dem Gesundheitszustand und dem Alter des Patienten ab. Die Lebenserwartung beim Prostatakrebs ist höher, wenn der Tumor in einem frühen Stadium der Entwicklung erkannt wird. Im Frühstadium gibt es keine Metastasen und ist der Tumor noch auf die Prostata begrenzt. Die Krankheit ist gut behandelbar. Wenn metastasierter Prostatakrebs diagnostiziert wird, sind die Konsequenzen schwerwiegend – die Krankheit ist schlimmer zu behandeln; die Metastasen sind in den Knochen, Lymphknoten, der Leber und Lunge zu finden; der Patient wird geschwächt und oft unterdrückt.

Bei einigen Patienten wird der Prostatakrebs im Frühstadium vollständig geheilt, bei anderen Patienten treten die Rückfälle auf. Im Fall, wenn der Betroffene sich an den Arzt rechtzeitig gewendet hat, beträgt die Lebenserwartung 15 Jahre oder mehr. Ungünstige Prognose werden beim Prostatakrebs im Stadium 4 gestellt: Die Lebenserwartung bei ständiger Behandlung beträgt nicht mehr als 7 Jahre.

Prostatakrebs Lebenserwartung: welche Krankheitsstadien gibt es?

Der Prostatakrebs wird in vier Stadien eingeteilt :

  • Stadium I: der Tumor hat eine kleine Größe und ist nicht tastbar. Er kann durch Ultraschall nicht gesehen werden. Darauf weist nur ein hoher PSA-Wert auf. Die Krankheit verläuft symptomlos.
  • Stadium II: der Tumor wächst, ist noch auf die Prostatakapsel beschränkt. Er ist schon tastbar und kann durch Ultraschall identifiziert werden. Dabei können Harnstörungen auftreten, die damit zusammenhängen, dass die Prostata die Harnröhre zusammendrückt. Außerdem können die Dammschmerzen auftreten. Die Notwendigkeit, auf die Toilette zu gehen, lässt einen Mann 3-4 Mal nachts aufwachen.
  • Stadium III: der Tumor breitet sich über die Prostatakapsel hinaus aus und befällt benachbarte Organe. Allererste sind die Samenblasen, die Blase und das Rektum betroffen. Die Metastasen dringen in die Organe nicht ein. Der Prostatakrebs beeinträchtigt die Potenz, verursacht die Schmerzen in der Schamgegend und im unteren Rücken. Es gibt das Blut im Urin und ein starkes Brennen beim Urinieren.
  • Stadium IV: ein bösartiger Tumor nimmt an Größe zu. Die Metastasen entwickeln sich in den Knochen, Lymphknoten, in der Leber und Lunge. In diesem Stadium kommt es zu einer starken Vergiftung, Schwäche und Müdigkeit. Beim Urinieren treten die Schwierigkeiten und starke Schmerzen auf. Oft kann ein Mann nicht alleine urinieren und muss einen Katheter anlegen.

Die Ärzte verwenden oft den Begriff „eine 5-Jahres-Überlebensrate“. Er sagt aus, wie viel Prozent der Patienten nach der Behandlung von Prostatakrebs fünf oder mehr Jahre leben. Auf diese Weise kann beurteilt werden, wie hoch die Heilungschancen bei Patienten mit verschiedenen Krebsstadien sind.

Stadium vom Prostatakrebs% der Patienten mit einer 5-Jahres-Überlebensrate
Stadium I Über 90%
Stadium II 80%
Stadium III 40%
Stadium IV 15%

Prostatakrebs im Stadium I : Lebenserwartung

Die Prognose beim Prostatakarzinom im Frühstadium ist befriedigend, wenn sich der Mann rechtzeitig an den Arzt wendet. Durch eine rechtzeitige Behandlung ist es möglich, den Tumor vollständig loszuwerden, die männliche Kraft zu erhalten und die Harninkontinenz zu vermeiden. Der Betroffene kann weiter arbeiten. Die Lebenserwartung bei erfolgreicher Behandlung ist unbegrenzt.

Prostatakrebs im Stadium II : Lebenserwartung

Beim Prostatakrebs im Stadium II liegt die 5-Jahres-Überlebensrate bei 80 Prozent. Wenn ein Patient mit dem Prostatakrebs im Stadium II diagnostiziert wurde, ist eine komplexere und längere Behandlung erforderlich. Ihr Erfolg hängt nicht nur von den Fähigkeiten des Arztes ab, sondern auch vom Alter des Patienten und seinem Gesundheitszustand. Die Lebenserwartung der meisten Patienten mit Stadium II beträgt mehr als 15-20 Jahre.

Prostatakrebs Lebenserwartung ohne Behandlung

Prostatakrebs Stadium 3 Lebenserwartung

Wenn dem Patienten eine Diagnose „Prostatakrebs im Stadium 3“ gestellt wurde, hängt die Prognose vom Vorhandensein oder Fehlen der Metastasen, der Häufigkeit des Prozesses und der Aggressivität von Prostatakrebs ab. Die Prognose beim mittelschweren Prostatakrebs wird komplizierter als beim Krebs im Frühstadium gestellt. Die Patienten mit dem Stadium 3, die eine Behandlung erfolgreich durchgeführt haben, können noch 5-10 Jahre leben.

Prostatakrebs Stadium 4 Lebenserwartung

Die durchschnittliche Lebenserwartung beim Prostatakrebs im Stadium 4 beträgt 3 Jahre. Aber die kombinierte Behandlung und der Wunsch zu leben können ein Wunder machen. Und manche Männer schaffen es, länger als 5-7 Jahre zu leben.

Diesen Artikel bewerten



Letzte Aktualisierung: 2019-11-15