Woher kommt Libidoverlust beim Mann?

Inhaltsverzeichnis

Niedriger Sexualtrieb oder geringe Libido bei Männern ist ein weiteres häufiges Symptom des hormonellen Ungleichgewichtes.

Viele Männer sind der Meinung, dass geringe Libido mit dem Alter auftritt. Das ist aber nicht so, weil die Männer mit 70 auch Lust auf Sex haben.

Libidoverlust beim Mann: Woran das liegt?

Verminderte Testosteronwerte können das Sexualleben eines Mannes physisch beeinflussen, indem sie erektile Dysfunktion verursachen. Der Testosteronmangel kann sich jedoch auch körperlich negativ auf das sexuelle Verlangen auswirken und einen niedrigen Sexualtrieb verursachen.

Das Gehirn eines Mannes enthält tatsächlich Nerven, die durch das Hormon Testosteron stimuliert werden. Der Sexualtrieb bei Männern beginnt mit der Freisetzung von Testosteron. Dieses Sexualhormon stimuliert die Rezeptoren der Nerven im Gehirn, die dann Stickoxid freisetzen.

Stickoxid gelangt dann zum Penis, die Muskeln des Geschlechtsorganes entspannen sich, und der Blutfluss ermöglicht eine Erektion. Wenn ein Mangel an Testosteron vorhanden ist, das diese Nerven im Gehirn stimuliert, führt dies zu einem Libidoverlust.

Wie kann man beim Mann Libido steigern?

Laut Statistik haben ca. 17-19 Prozent der Männer zwischen 18 und 59 Jahren eine anhaltende sexuelle Unlust. Eine gute Nachricht besteht darin, dass es die Lösungswege gibt!

Die mangelnde Libido kann die Folge von einer Erektionsstörung oder einem vorzeitigen Samenerguss sein. Wenn Sie die Libido steigern möchten, sollten Sie zugrundeliegende Erektionsstörung behandeln lassen. In diesem Fall kommen die Potenzmittel in Frage.

Viagra

viagra
Dosierung und Preise
  • 25, 50 bzw. 100 mg
  • Preise von 59 bis 404 Euro
Zur Apotheke

Cialis

cialis
Dosierung und Preise
  • 20 mg
  • Preise von 70 bis 274 Euro
Zur Apotheke

Levitra

levitra
Dosierung und Preise
  • 20 mg
  • Preise von 118 bis 295 Euro
Zur Apotheke

Andere Tipps, die beim Mann Libido steigern

Änderungen des Lebensstils, der Ernährung und mehr Bewegung können Ihre Lust auf Sex zurückholen.

Für viele Männer ist jedoch eine ärztliche Beratung erforderlich. Die Ärzte können den Hormonspiegel untersuchen lassen, um zu sehen, ob Hormonstörungen die Ursache für einen niedrigen Sexualtrieb sein kann. Danach verschreibt der Arzt eine entsprechende Behandlung.

Libidoverlust beim Mann durch einen Sexualhormonmangel lässt sich prüfen, behandeln und ändern. Durch eine richtige Behandlung nehmen die Libido-Probleme ab und verschwinden häufig, so dass die Männer ihre Lust auf Sex steigern.

Normalerweise wird eine Testosteronersatztherapie verordnet. Der Begriff “Testosteronersatztherapie” bedeutet, dass das verwendete Testosteron eine exakte Übereinstimmung mit dem Hormon ist, das im männlichen Körper in chemischer Zusammensetzung und molekularer Struktur produziert wird. Bei der Testosteronersatztherapie werden Gels, Spritzen oder Pflaster mit Testosteron verwendet. Diese Therapie beginnt in der Regel am Tag des ersten Arztbesuchs, nachdem den Testosteron- und Östrogenspiegel getestet wurden. Dieses Therapieverfahren ist schnell, schmerzlos und bequem, die Ergebnisse sind innerhalb von Tagen spürbar.

Libido steigern Mann

Liste der häufigsten Ursachen für Libidoverlust beim Mann

  • hormonelles Ungleichgewicht / Andropause
  • schlechte Ernährung
  • Rauchen
  • Alkoholkonsum
  • Stress
  • Angst

Depression als eine der Ursachen für eine Libidoschwäche beim Mann

Depressionen und eine geringe Libido können Hand in Hand gehen. Depressionen sind oft die Ursache für einen verminderten Sexualtrieb, können aber auch die Folge sein und eine schwierige Situation verschlimmern.

Während eine Psychotherapie bei der Behandlung der Depression wirksam sein kann, können Antidepressiva den Libidoverlust oft eher verschlimmern als verbessern. Ein Wechsel des Medikaments oder die Verringerung der Dosierung können manchmal hilfreich sein. Wenn Sie an einer Depression leiden, ist es wichtig, Ihre Libido mit Ihrem Arzt zu besprechen und darüber zu sprechen, wie Medikamente Ihren Sexualtrieb beeinflussen können.

Nebenwirkungen der Medikamente sind für eine gringe Libido bei Männern verantwortlich

Nebenwirkungen der Medikamente sind häufige Ursachen für eine niedrige Libido bei Männern. Verantwortlich für malgelnde Libido sind Statine, Betablocker, Antidepressiva, Antipsychotika, Benzodiazepine und Antikonvulsiva.

Selbst rezeptfreie Arzneimittel wie Cimetidin können bei einer dauerhaften Anwendung zu Problemen führen. Das Absetzen des Medikaments kann den Zustand verbessern und Libido steigern, obwohl dies bei bestimmten chronischen Medikamenten nicht immer möglich ist. Eine Dosisanpassung kann auch hilfreich sein. Alle Änderungen der Behandlung sollen immer mit dem Arzt besprochen werden.

Chronische Krankheiten töten die Lust

Chronische Krankheiten können Ihren Sexualtrieb sowohl körperlich als auch emotional beeinträchtigen. Dies gilt insbesondere für chronische Schmerzen oder Müdigkeit, einschließlich rheumatoider Arthritis, Fibromyalgie, Krebs und chronischem Müdigkeitssyndrom.

Wenn es um chronische Krankheiten und den Verlust der Sexualfunktion geht, gibt es selten eine direkte Linie zwischen Ursache und Behandlung. Einerseits ist eine chronische Erkrankung mit einem erhöhten Risiko für Depressionen verbunden, andererseits kann sie direkt hormonelle, neurologische oder vaskuläre Funktionen beeinflussen.

Darüber hinaus können die zur Behandlung der chronischen Erkrankung verwendeten Medikamente die männliche Libido direkt beeinträchtigen. Daher muss Ihr Arzt möglicherweise die Ursache sowohl aus der Sicht der chronischen Erkrankung als auch unabhängig von der chronischen Erkrankung untersuchen. In einigen Fällen können mehrere Fachärzte erforderlich sein.

Libidoverlust beim Mann wegen Stress und Schlafstörungen

Der Stress löst die Produktion von Cortisol aus, einem Hormon, das eher wie das im Körper eingebaute Alarmsystem funktioniert. Cortisol führt nicht nur zur Verengung der Blutgefäße und trägt somit zur erektilen Dysfunktion bei, es kann auch einen drastischen Abfall des Testosteronspiegels verursachen.

Libidoverlust beim Mann Ursachen

Der Stress ist auch mit Schlaflosigkeit und anderen Schlafstörungen verbunden, die das Ermüdungsrisiko erhöhen können. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass ein erhöhter Cortisolspiegel das Risiko einer obstruktiven Schlafapnoe erhöht, einer Erkrankung, die mit der Reduktion des Testosteron tagsüber um 10 bis 15 Prozent zusammenhängt.

Die Behandlung kann Stressbewältigungstechniken und die Anwendung von positivem Atemwegsdruck und eine verbesserte Schlafhygiene zur Behandlung von Erkrankungen wie obstruktive Schlafapnoe und Schlaflosigkeit umfassen.

Andere Ursachen für den Libidoverlust beim Mann

Wie bei den meisten Symptomen eines Mangels an den männlichen Sexualhormonen können der Lebensstil und die Ernährung auch dazu beitragen, dass ein Mann eine geringe Libido hat.

Männer, die rauchen und / oder Alkohol konsumieren, haben in jedem Alter normalerweise einen verringerten Sexualtrieb als Männer, die Nichtraucher sind und konsumieren nicht.

Eine gesunde Ernährung, die alle Nährstoffe, Vitamine und Mineralien enthält, die der männliche Körper täglich benötigt, sowie regelmäßige Bewegung verbessern das allgemeine Wohlbefinden und können das sexuelle Verlangen und die Libido steigern.

Das sexuelle Verlangen kann oft auch durch die Vorbeugung von Stress und Angstzuständen erhöht werden.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Woher kommt Libidoverlust beim Mann?
5 (100%) 1 Bewertung



Letzte Aktualisierung: 2019-09-03