Was sind Anzeichen für Schlaganfall beim Mann?

Am 10. Mai wird in Deutschland der Tag gegen den Schlaganfall gefeiert. Laut Statistik werden jährlich in Deutschland ca. 270 Tausend Schlaganfälle registriert. Der Schlaganfall ist die dritthäufigste Ursache des Todes in Deutschland und die Hauptursache für eine langfristige Arbeitsunfähigkeit. Daher ist es wichtig, den Schlaganfall in den ersten Stunden nach einer Attacke zu erkennen, um das Leben eines Patienten zu retten und die negativen Folgen zu beseitigen.

Was ist Schlaganfall?

Der Schlaganfall, auch Hirnschlag ist eine plötzlich auftretende Durchblutungsstörung im Gehirn. Dies entsteht aufgrund der plötzlichen Unterbrechung der Sauerstoffversorgung im Gehirn. Das ist eine der häufigsten und schwerwiegendsten Erkrankungen des zentralen Nervensystems, die jeden Menschen unabhängig von seinem Geschlecht und Alter betreffen kann. Der Schlaganfall bei Männern hat jedoch seine eigenen Anzeichen.

Das höchste Risiko, einen Hirnschlag zu erleiden, haben die Vertreter des stärkeren Geschlechts nach dem 40. Lebensjahr. Ein Diabetes mellitus, eine vererbte Neigung, die Herzrhythmusstörungen, ein Bluthochdruck, eine Arteriosklerose und ein Herzinfarkt in der Anamnese – all diese Faktoren erhöhen erheblich das Risiko eines ischämischen Schlaganfalls. Ebenso wichtig ist der Lebensstil des Menschen. Ein ständiger Stress, eine körperliche Überlastung, ein Schlafmangel, die Stoffwechselstörungen, ein Alkoholmissbrauch, eine ungesunde Ernährung und ein Übergewicht beeinträchtigen die Arbeit des ZNS und gefährden die Gesundheit.

Man unterscheidet zwischen einem ischämischen Schlaganfall und einem hämorrhagischen Schlaganfall.

Welche Vorboten des Schlaganfalls gibt es?

Der Schlaganfall ist durch einen plötzlichen Auftritt gekennzeichnet. Manchmal kann sich der Schlaganfall durch die Vorboten langsam ankündigen.

In der Regel treten die ersten Symptome wenige Tage vor dem Anfall auf, die von vielen Betroffenen rechtzeitig nicht berücksichtigt werden. Die Vorboten verschwinden schnell und nach einiger Zeit beginnt ein Schlaganfall.

Die häufigsten Vorboten des Schlaganfalls sind:

  • plötzliche Kopfschmerzen, die schnell verschwinden;
  • unverständliche Übelkeit;
  • unerwartete Schwäche
  • kurzfristiger Schwindel;
  • unerklärte Stimmungsschwankungen.

Zusätzlich dazu treten andere Symptome bei Schlaganfall auf:

  • der Puls des Menschen ist zu langsam;
  • es ist ein Taubheitsgefühl an Händen oder Füßen vorhanden;
  • das Gesicht wird plötzlich voller Blut;
  • der Betroffene schwitzt ohne Gründe;
  • es werden die Hör- und Sehstörungen, sowie Bewegungsstörungen und Sprachstörungen beobachtet;
  • selten kann sich ein Bewusstseinstrübung entwickeln.

Diese kurzfristigen Symptome sind die Alarmzeichen, die von Betroffenen keinesfalls ignoriert werden sollten.

Unten sind die ersten Anzeichen für Schlaganfalls beim Mann aufgelistet:

  • unerwartete und starke Kopfschmerzen;
  • wiederkehrende Anfälle von Erbrechen;
  • Kribbeln an einer Gesichtshälfte, an Händen oder Füßen;
  • Hör- und Sehstörungen;
  • Orientierungsverlust im Raum;
  • Krampfanfälle;
  • Bewegungsstörungen und Sprachstörungen.

Welche Anzeichen hat ischämischer Schlaganfall?

Die Symptome und die ersten Anzeichen für Schlaganfall beim Mann unterschieden sich in der Regel von den Symptomen und ersten Anzeichen bei einer Frau. Die Männer sind meistens von einem ischämischen Schlaganfall betroffen. Dafür gibt es mehrere Erklärungen.

Erstens ist das eine Atherosklerose. Die Frauen leiden unter der Atherosklerose der Gehirngefäße fast nie, da es in ihrem Blut das Hormon Östrogen gibt. Es schützt Frauen nicht nur vor Arteriosklerose und verschiedenen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sondern hält auch den normalen “guten” Cholesterinspiegel aufrecht.

Zweitens haben die Männer oft schlechte Angewohnheiten, wie Alkoholmissbrauch, Drogenkonsum und Rauchen. Die Experten haben gezeigt, dass die Raucher um bis zu 40% höheres Risiko für Schlaganfall als Nicht-Raucher haben.

Und drittens haben die Männer häufig eine Schwerarbeit, die oft mit dem Stress in Verbindung steht.

Ischämischer Schlaganfall ist eine akute Störung der Hirndurchblutung. Er wird durch die Schwierigkeiten oder Unterbrechung der Blutzufuhr zu Teilen des Gehirns und durch Vasokonstriktion verursacht. Laut Statistik tritt ischämischer Schlaganfall in 70–85 Prozent aller Fälle auf.

Folge Symptome sind für den ischämischen Schlaganfall typisch:

  • starke Kopfschmerzen;
  • Koordinationsstörungen;
  • Übererregung;
  • Orientierungsstörungen;
  • Taubheit oder Parese (Lähmung) der Hände und Füße auf einer Körperseite.

Sie gelten zunächst als transitorische ischämische Attacke. Wenn diese Symptome jedoch länger als 24 Stunden andauern, wird ischämischer Schlaganfall diagnostiziert.

Hämorrhagischer Schlaganfall und seine Anzeichen

Der hämorrhagische Schlaganfall ist eine Hirnblutung. Er ist von einem Bruch der Blutgefäße durch Bluthochdruck begleitet. Die Ursache für diese Art des Schlaganfalls ist ein geplatztes Gefäß im Gehirn mit Blutung.

Die ersten Anzeichen eines hämorrhagischen Schlaganfalls bei Männern sind:

  • stark zunehmender Kopfschmerz;
  • Übelkeit und Würgen;
  • Erhöhung der Atemfrequenz und die Störung des Atemrhythmus.

All diese Anzeichen für Schlaganfall beim Mann können natürlich auch bei anderen neurologischen Erkrankungen auftreten. In jedem Fall sollten Sie den Arzt besuchen. So können Sie eine schwere Gehirnkatastrophe verhindern oder deren Folgen reduzieren.

Wie kann man Schlaganfall erkennen?

Es ist nicht immer so leicht, einen Schlaganfall zu erkennen. Um einen Schlaganfall zu erkennen, sollte die Person die 4 folgenden Aufgaben erfüllen:

  1. die Person sollte die Zunge zeigen (bei einer gesunden Person ist sie nicht verzerrt);
  2. die Person sollte beide Arme gleichzeitig in die Höhe heben;
  3. die Person sollte lächeln. Bei einer Halbseitenlähmung kann sie dies nicht tun;
  4. die Person sollte einen einfachen Satz nachsprechen.
Schlaganfall Mann Symptome

Wenn es der Person nicht gelang, mindestens eine der Aufgaben zu erfüllen, sollte eine Notrufnummer sofort angerufen werden. Je länger das Gehirn weniger Sauerstoff erhält, desto mehr Zellen sterben ab.

Bei Verdacht auf Schlaganfall sollten Sie Folgendes tun:

  • Lassen Sie den Betroffenen nicht allein.
  • Beruhigen Sie ihn und sprechen Sie mit ihm.
  • Geben Sie ihm nichts zu trinken, zu essen und keine Medikamente.
  • Wenn der Patient ohne Bewusstsein ist, bringen Sie ihn in die stabile Seitenlage und halten den Puls und die Atmung unter Kontrolle.
  • Bei Bewusstsein lagern Sie den Betroffenen mit ca. 30 Grad erhöhtem Oberkörper ruhig.
  • Legen Sie eine kalte Kompresse auf den Hinterkopf und ein Heizkissen auf die Füße.
  • Wenn der Betroffene sich im Raum befindet, öffnen Sie die Fenster.
  • Bei den ersten Anzeichen eines klinischen Todes beginnen Sie mit den Wiederbelebungsmaßnahmen.
Diesen Artikel bewerten



Letzte Aktualisierung: 2019-07-15