Häufige Fragen zur Erektionsstörung

In diesem Artikel beantworten wir 12 häufigste Fragen bezüglich Erektionsstörung.

  1. Was ist Erektionsstörung?
  2. Was sind die Anzeichen für Impotenz?
  3. Was kann zu Impotenz führen?
  4. Wie kommt es zu Impotenz?
  5. Haben Diabetiker Erektionsprobleme?
  6. Welche Medikamente helfen bei Erektionsstörungen?
  7. Welche Mittel helfen gegen Erektionsstörungen?
  8. Für was sind Potenzpillen?
  9. Welche Tabletten bei Erektionsstörungen?
  10. Welche Hausmittel helfen bei Erektionsstörungen?
  11. Ist eine erektile Dysfunktion heilbar?
  12. Welche Lebensmittel sind gut für die Potenz?

Was ist Erektionsstörung?

„Was ist ein Erektionsproblem?“, „Was ist ein Potenzproblem?“, „Was ist eine erektile Dysfunktion?“ – all diese Begriffe sind die Synonyme des Wortes „Erektionsstörung“. Die Erektionsstörung ist eine Unfähigkeit, eine für einen zufriedenstellenden Geschlechtsverkehr ausreichende Erektion zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Die Erektionsstörung gehört zu den häufigen Erkrankungen: daran leiden ca. ein Fünftel aller Männer deutschlandweit.

Was sind die Anzeichen für Impotenz?

Falls der Erektionsstörung wird der Penis des Mannes bei einer Erektion nach einer Weile wieder schlaff oder gar nicht erst steif. Dabei kann der Mann oft noch sexuelle Lust haben.

Was sind die Gründe für Impotenz?

Die häufigste Ursache der Erektionsstörung ist eine der Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Dies können eine Arteriosklerose, eine koronare Herzkrankheit, eine Hypercholesterinämie und eine Hypertonie sein. Die Erektionsstörung kann auch durch urologische und neurologische Erkrankungen, hormonelle Störungen, Operationen im Beckenraum, Diabetes, Einnahme bestimmter Medikamente, Stress und schlechte Angewohnheiten ausgelöst werden.

Wie kommt es zu Impotenz?

Die Erektionsstörung steht mit vielen Erkrankungen in Verbindung. Zum Beispiel können die neurologischen Erkrankungen eine Übermittlung der Nervensignale ans Glied stören, die eine große Rolle bei der Erektionsentwicklung spielt. Andere Erkrankungen, die die Erektionsstörung verursachen können sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen, hormonelle Störungen, Zuckerkrankheit usw.

Kann Diabetes zu Erektionsstörungen führen?

Sind Diabetiker impotent? Diabetes ist eine der Ursachen für Erektionsstörungen bei älteren Männern. Ungefähr jeder 2. Diabetiker leiden an Erektionsproblemen. Die Erektionsstörung kann auch ein erstes Anzeichen für Diabetes sein.

Welche Medikamente helfen bei Erektionsstörungen?

Die beliebtesten Medikamente gegen Erektionsstörung sind:

  • Sildenafil (Viagra Original und Generika, Kamagra);
  • Tadalafil (Cialis Original und Generika, Apcalis);
  • Vardenafil (Levitra in verschiedenen Darreichungsformen, Valif);
  • Avanafil (Spedra)

Welche Mittel helfen gegen Erektionsstörungen?

Zur Behandlung der Erektionsstörungen werden die Arzneistoffe aus der Gruppe der PDE-5-Hemmer eingesetzt. Zu den Phosphodiesterase-5-Hemmern gehören die Stoffe Tadalafil, Sildenafil, Vardenafil und Avanafil. Sie sind unter den Handelsnamen Cialis, Viagra, Levitra und Spedra im Handel. Die Potenzmittel werden meistens in der Tablettenform hergestellt.

Für was sind Potenzpillen?

Die Potenzmittel (auch Potenzpillen) sind die Mittel zur Behandlung der Erektionsstörung. Meistens Potenzmittel bestehen aus Arzneistoffen und chemischen Verbindungen. Es gibt auch natürliche Potenzmittel, die auf der Basis von Pflanzen und Spurelementen hergestellt werden.

Welche Tabletten bei Erektionsstörungen?

Bei den Erektionsstörungen werden in der Regel die Tabletten mit den Wirkstoffen Sildenafil (Handelsname Viagra), Tadalafil (Cialis), Avanafil (Spedra) und Vardenafil (Levitra).

Welche Hausmittel helfen bei Erektionsstörungen?

Die Hausmittel, die bei Erektionsstörungen helfen sind unter anderem:

  • Rosmarin. Dieses Hausmittel wird bei den Erektionsstörungen weit angewendet, indem es die Durchblutung des Penis fördert.
  • Ginseng. Ginseng ist eine Heilpflanze gegen alles Mögliche. Seine Wurzel hat eine durchblutungsanregende Wirkung und hilft, den Stress abzubauen.
  • Knoblauch. Er wirkt auch durchblutungsanregend und krebsvorbeugend. Der Knoblauch trägt zur Stimulierung der Testosteron-Produktion und Stärkung des Immunsystems bei.
  • Granatapfel. Dieses Hausmittel fördert durch eine Steigerung des Blutflusses und des Testosteronspiegels eine lang anhaltende Erektion
  • Damiana wirkt luststeigernd und vitalisierend auf den Penis.
  • Johanniskraut. Johanniskraut kann die Stimmung verbessern, die sexuelle Aktivität anregen und den Stress abbauen.
  • Ginkgo führt zur Durchblutung des Penis.
  • Kürbiskerne
  • Sellerie

Ist eine erektile Dysfunktion heilbar?

Die durch psychische und organische Ursachen ausgelöste Erektionsstörung lässt sich gut behandeln und ist in vielen Fällen heilbar.

Welche Lebensmittel sind gut für die Potenz?

Diese Lebensmittel sind gut für die Potenz, weil sie potenzsteigernd wirken:

  • Lachs;
  • Thunfisch;
  • Austern;
  • Eier;
  • Ingwer;
  • Früchte wie Erdbeeren, Bananen und Kirschen;
  • Knoblauch;
  • Spargel;
  • Gurke;
  • Nüsse;
  • Wassermelone;
  • Linsen;
  • Rinderfilet;
  • Naturreis;
  • Haferflocken.
Häufige Fragen zur Erektionsstörung
5 (100%) 1 Bewertung



Letzte Aktualisierung: 2019-07-22